“Fanpost” an “Wir sind Hürther”

2 Minute(n) Lesezeit

Wie (leider) nicht anders zu erwarten, bekommen wir nun Post wie diese hier, die endet mit den Worten “Es wird zum Bürgerkrieg kommen – und ihr habt das gefördert.”

Ich für meinen Teil werde jede noch so unverschämte Nachricht beantworten, wenn ich die Zeit dafür finde. Denn: Was bleibt uns übrig? Und wenn nicht wir – die für gesellschaftlichen Fortschritt und Menschlichkeit einstehen – das letzte Wort haben, wer dann?

Nun viel “Spaß” beim Lesen ;)

Von: outlook_A1B06B0A6D732F7B@outlook.com outlook_A1B06B0A6D732F7B@outlook.com Gesendet: Donnerstag, 24. Januar 2019 19:49 An: info@wir-sind-huerther.de

Ich kann es nicht mehr lesen / hören. „Toleranz, bunt, weltoffen“ – den gleichen Mist hat unsere große Führerin und größte Verbrecherin am deutschen Volk auch gebetsmühlenhaft wiederholt.

Es geht nicht um „ rechts“ ( das ist ja für euch verblendete Gutmenschen jeder der über einen gesunden Menschenverstand verfügt) Sondern es geht ganz klar und EINDEUTIG gegen illegale Masseneinwanderung von potentiellen Verbrechern , Messerstechern und Vergewaltigern.

Mal die offizielle Kriminalitätsstatistik angeschaut??? Nein – vermutlich nicht. Dann fragt mal die Mütter der abgeschlachteten Mädchen nach „ Toleranz“.

Auch hier in Hürth die ganz klare Tendenz zur Umvolkung, schaue ich nach Hürth- Mitte kommt mir das Grausen….

Die Menschen wollen das nicht!!! Da könnt ihr Systemlinge noch so lange eure verblendete NWO propagieren.

Es wird zum Bürgerkrieg kommen – und ihr habt das gefördert.

mfG Ralf Fritzsche

Gesendet von Mail für Windows 10

Meine Antwort…

Sehr geehrter Herr Fritzsche,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ich kann nicht nachvollziehen, was Sie gegen “Toleranz, bunt, weltoffen” haben, - mir gefällt das Gegenteil “Intoleranz, braun, nationalistisch” nicht.

Die deutliche Mehrheit aller Menschen in Deutschland ist da wohl auch eher meiner/unserer Meinung.

Ich bin in einem Punkt bei bei Ihnen, es geht nicht gegen “rechts/konservativ”, - sondern gegen “rechtspopulistisch und rechtsradikal”; - da “hört der Spaß auf”.

Den “gesunden Menschenverstand” möchten Sie ja für sich reklamieren, wenngleich es bei Ihnen eher nach “Gesundem Volksempfinden” klingt, - was mit “gesundem Menschenverstand” nichts zu tun hat.

Die offizielle Kriminalitätsstatistik kenne ich, - haben Sie denn da mal reingeschaut, sie ist online abrufbar hier:

Webseite des Bundeskriminalamts

Der letzte Stand ist aus dem Jahr 2017, - es sind insgesamt fast zehn Prozent weniger Verbrechen erfasst worden als im Vorjahr - der stärkste Rückgang seit mehr als 20 Jahren. Im Zusammenhang mit Geflüchteten gibt es natürlich auch Kriminalität, - und jedes Verbrechen ist zu viel, - das ist Konsens.

In Menschen mit Migrationshintergrund pauschal „potentielle Verbrecher, Messerstecher und Vergewaltiger“ zu sehen, ist dagegen einfach nur daneben und indiskutabel.

Sie schreiben, “auch hier in Hürth” gäbe es eine Tendenz zur “Umvolkung”, und erwähnen Hürth-Mitte.

“Umvolkung” ist ein Begriff aus der nationalsozialistischen Volkstumspolitik; - und davon abgesehen vollkommener Blödsinn bezogen auf Hürth im Jahre 2019.

Sie schreiben weiterhin, “die Menschen wollten das nicht”, - sie können gerne für sich sprechen, - aber die große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist nicht auf ihrer radikalen Seite.

Dazu gibt es auch eine ganz aktuelle Studie, - falls Sie an Fakten interessiert sein sollten, hier ist ein Link:

Artikel in der Süddeutschen Zeitung: “Die meisten Deutschen wollen eine Willkommenskultur”

Die Original-Studie finden Sie hier:

Webseite der Mercator Stiftung

Und danke für die Warnung vor dem Bürgerkrieg. Wissen Sie denn, wann der Bürgerkrieg beginnen wird? Ich müsste mich für meine Familie ja noch mit Lebensmitteln und sonstigen Gütern eindecken, meine Wohnung sichern, usw… Und wissen Sie, wer gegen wen den Bürgerkrieg führen wird? Ich müsste mich dann ja wohl auch für eine Seite entscheiden…

Ich möchte keinen Bürgerkrieg, - sondern friedlich mit Ihnen (und allen anderen Menschen) zusammenleben.

Schöne Grüße, Thomas Stegh

Artikel "Hass Graffiti"

Aktualisiert: